Bus & Bahn Wetter Seite vorlesen Suchen
Menü

Wanderungen im Auftrag der Stadt Overath

Das Wandern ist die ursprünglichste Fortbewegungsart des Menschen und verbindet auf einzigartige Weise positive Effekte für Körper, Geist und Seele.

Das Wandern ist weder Sonntagsspaziergang noch "Strecke machen", sondern die wohltuende Mischung aus Fitness, Entspannung, Naturerleben und Geselligkeit - ein ganzheitliches kombiniertes Fitness- und Wellnessprogramm.
(Aus: Wanderbares Deutschland - eine gemeinsame Aktion des Deutschen Wanderverbandes und der AOK).

 
Wie entstand die Wandergruppe im Auftrag der Stadt Overath?

Im Sinn dieser Definition wurde im Jahre 1981 die Wandergruppe im Auftrag der Gemeinde Overath gegründet. Die Idee des damaligen Beigeordneten Paul Schmitz wurde von dem Wanderwart Josef Merten in die Wirklichkeit umgesetzt und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit.

Welche Landschaften werden durchwandert?
Jedes Jahr bricht seither die Wandergruppe der Stadt Overath nach dem Programm unserer Planer Karin und Karl-Heinz Krause zu 23 Wanderungen in unsere Bergische Heimat auf.
Die Täler von Sülz, Holzbach. Agger und Naaf gehören zu unseren Wandergebieten, aber auch die Höhenzüge unserer Mittelgebirgslandschaft des Bergischen Landes. Neben den Feldern, Wiesen, Weiden und Wäldern unserer Landwirte durchwandern wir auch viele Siedlungen mit schmucken Häusern. Die eigenwillige Landschaft der Wahner Heide erfreut uns ebenso wie die großen Waldgebiete in der Hardt, im Königsforst und am Heckberg.

In welchen Städten und Gemeinden wird gewandert?
Die Wanderungen führen vorwiegend durch das Gebiet der Stadt Overath. Sie greifen aber auch auf die Flächen der Nachbarkommunen Rösrath, Bergisch Gladbach, Kürten, Lindlar, Engelskirchen, Wiehl, Much, Neunkirchen-Seelscheid und Lohmar über. Alle Mitwanderer erleben im Lauf des Jahres über eine Strecke von 230 Kilometern eine abwechslungsreiche und überaus reizvolle Landschaft mit unzähligen Eindrücken.

Wie verlaufen die Wanderungen?
Die Teilnehmer versammeln sich am Wandertag, hauptsächlich dienstags, um 14.00 Uhr an den im Wanderplan genannten Treffpunkten.
Zuerst macht sich eine Gruppe mit einer Wanderstrecke von 10km unter der Leitung einer Wanderführerin oder eines Wanderführers auf den Weg. Kurz danach bricht die nächste geführte Gruppe zu einer Strecke von 5 km auf. Jeder Wanderer läuft mit der ihm genehmen Gruppe.
Ein Gruppenwechsel ist bis zum Start der Wanderung kurzfristig möglich.
Vorausgehende Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Terminverschiebungen oder Änderungen sind nicht ausgeschlossen. Diese werden bei den vorherigen Wanderungen bekannt gegeben.

Wer leitet die Wanderungen?
Die Routenwahl von den Treffpunkten aus bestimmen die jeweiligen Wanderführerinnen oder Wanderführer: Gertrud Byl, Hardi Fiedler, Bernd Giesecke, Maria lllés-Focke, Karin Krause,
Karl-Heinz Krause, Udo Müller, Margret Pommerening, Günter Pommerening, Roland Riebisch, Gunter Schröder, Martin Schmitz und Herbert Zielonka.
Sie führen ihre Gruppe zuverlässig zum Ausgangspunkt zurück.

Auf welche Art wird jede Wanderung dokumentiert?
Eine Anwesenheitsliste wird nicht geführt. Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer trägt die Wanderung in ein persönliches Erinnerungsheft ein und erhält im mobilen Wertungsbüro die Bestätigung seiner/ihrer Teilnahme mit Stempel und Unterschrift. Beim Nachweis von 25, 50, 100, 150, 200, 250 oder mehr Wanderungen erfolgt der Eintrag in die Liste der Jubilare, die zum Jahresabschluss geehrt werden.

Welche Rolle spielt die Geselligkeit in der Wandergruppe?
Am Treffpunkt sehen sich langjährige Bekannte und Freunde/Freundinnen im Rhythmus von zwei Wochen wieder und haben hier die Möglichkeit zu regen Unterhaltungen. Aber auch bei der eigentlichen Wanderung gibt es viele Gelegenheiten zum Gespräch, erst recht aber bei der Einkehr am Zielpunkt bei einer Tasse Kaffee und einem Imbiss.
Neben den beiden Wandergruppen, die 5 oder 10 km zurücklegen. hat sich mittlerweile eine dritte Gruppe gebildet. Diese Damen und Herren sind viele Jahre lang mitgewandert, können aber aus
gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf die Strecke gehen. Sie treffen sich am Wandertag als dritte Gruppe, gehen vielleicht eine kleinere Runde um die Einkehrstätte und sitzen dann mit an der gemeinsamen Kaffeetafel. Auf diese Art können diese Wanderfreundinnen und -freunde bis ins hohe Alter die Geselligkeit pflegen.

Bei der jährlich im September stattfindenden Bustour in populäre Ausflugsgebiete und bei der vorweihnachtlichen Feierstunde mit der Jubilaren Ehrung bieten sich gleichfalls Möglichkeiten zur Kommunikation.


Wo erhalte ich weitere Informationen?
Nähere Auskünfte erteilen:
Siegfried Raimann, Wanderwart, unter 02204/481569,
Hilde Hehn-Birckner, stellvertretende Wanderwartin, unter 02204/7383,
Hardi Fiedler, stellvertretender Wanderwart, unter 02206/4760
Margret Pommerening, Schatzmeisterin, unter 02204/72662