Seite vorlesen Suchen
Menü

Aktuelles zum Coronavirus


                              Coronavirus

            Wichtige Informationen auf einen Blick

Allgemeinverfügungen, Verordnungen und Erlasse

Alle wichtigen und neuen Erlasse finden Sie auf der Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW über die Verordnungen und Erlasse zur Bekämpfung der Corona- Pandemie

Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW über die Verordnungen und Erlasse zur Bekämpfung der Corona- Pandemie

Das Robert-Koch Institut

Hier die aktuellen Informationen des Robert-Koch Institutes

Teststellen in Overath

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich mindestens einmal die Woche kostenlos testen lassen.

Berta Apotheke, Olper Straße 111, 51491 Overath (Tel.: 02204-73588) oder unter folgender Homepage

Praxis für Kinder- und Jugendmedizin Bausen, Parkweg 18, 51491 Overath (Tel.: 02206-6373) oder unter folgender Homepage

Hausarztpraxis Dr. Baumeister, Hohkeppeler Strasse 17, 51491 Overath (Tel.: 02206-2131)

HNO Praxis Kaciran, Parkweg 18, 51491 Overath (Tel.: 02206-1214)



Testzentrum Overath- Klef 8                                

Geöffnet: montags bis freitags von 10:00 bis 19:00 Uhr und samstags von 09:00 bis 15:00 Uhr; Test ohne Terminvergabe möglich (Foto: Bernd Selbmann).



Teststelle in Immekeppel (abgehend von der Lindlarer Straße, neben der freiwilligen Feuerwehr auf dem Dorfplatz)

Geöffnet: montags bis samstags von 07:00 bis

12:00 Uhr; Test ohne Terminvergabe möglich. 



Schnelltest-Zentrum Propsteistrasse 18 (Parkplatz am Hagebaumarkt)

Geöffnet: montags bis freitags von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Samstags von 08.30 Uhr bis 13.30 Uhr ; Test ohne Terminvergabe möglich.



Drive in Teststation Untereschbach Bahnhofstr. 49 

Geöffnet: montags bis freitags von 06:30 bis 08:30 Uhr und von 10:30 bis 19:00 Uhr . Samstags können Sie sich von 09:30 bis 18:00 Uhr testen lassen. Termine können Sie hier buchen. 



Weitere Teststellen finden sie hier

Bürgermeister Nicodemus zur aktuellen Situation

Liebe Overatherinnen und Overather,

seit gut einem Jahr dreht sich vieles um die Corona-Pandemie.

Die dritte Welle hat Deutschland fest im Griff, die Diskussionen um die richtigen Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung der Infektionen und die unzureichende Verfügbarkeit von Impfstoffen haben für Verunsicherung gesorgt.


Verschwörungstheoretiker und Pandemie-Leugner halten alles nur für Erfindungen; zumindest solange sie nicht selber betroffen sind.


Wie der Verlauf der nächsten Wochen sein wird, kann auch ich nicht verbindlich einschätzen. Sorgen bereiten mir die Diskussionen um die Rücknahme von Beschränkungen für Teile der Bevölkerung, für die - zu Recht - andere noch auf die Möglichkeit einer Impfung verzichtet haben oder verzichten mussten. Obwohl gerade der am stärksten gefährdete Bevölkerungsteil zwischenzeitlich geimpft ist, sind die Intensivstationen voll und warnen die Intensivmediziner vor den Folgen der Überlastung. Hier wünsche ich mir, dass die gezeigte Solidarität auch für den weit überwiegenden Bevölkerungsteil gilt, dem bisher keine Impfungen zugänglich gemacht wurden und der voraussichtlich bis zur zweiten Jahreshälfte warten muss, bis auch hier ein Impfschutz geschaffen ist.


Sehr positiv stimmt mich, dass die Studien zu Impfstoffen für Kinder und Jugendliche weit fortgeschritten sind und voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte zugelassene Impfstoffe in hoffentlich hinreichender Menge zur Verfügung stehen. Denn diese Altersgruppe ist zur Zeit von Corona-Infektionen besonders häufig betroffen. Bis dahin bleibt Einhaltung der geltenden Regelungen zur Eindämmung der Pandemie weiterhin alternativlos. Nur so kann die Ausbreitung verhindert werden, bis alle einen geeigneten Impfschutz aufbauen können. Nicht zuletzt durch die Mutationen ist nicht gesichert, wer eine Covid-19- Infektion übertragen kann, gegebenenfalls ohne selbst Symptome zu zeigen.


Diese Infektionen sind dann nur durch regelmäßige Tests erkennbar, mit denen Infektionen früh erkannt und Infektionsketten durchbrochen werden können. Ich freue mich, dass es auch durch erheblichen Aufwand der Stadtverwaltung gelungen ist, hinreichende Schnelltestkapazitäten im gesamten Stadtgebiet aufzubauen.
Regelmäßig und bei Bedarf täglich informieren wir Sie auf der Homepage über aktuelle Entwicklungen und neue Regelungen. Um diese Aktualität gewährleisten zu können, sind die Seiten des Bundes, des Landes und des Rheinisch-Bergischen Kreises sowie des Robert-Koch-Instituts und der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer zu Köln verlinkt.


Im Namen der Stadt möchte ich mich bei Ihnen bedanken, für Ihre Geduld, Ihre Disziplin beim Einhalten der Regelungen und Ihr Verständnis für die ergriffenen Maßnahmen.


Mein Dank gilt aber gleichermaßen auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und der städtischen Betriebe, die unter den erschwerten Bedingungen tagtäglich für Sie da sind und Ihnen einen bestmöglichen Service bieten.
Ich persönlich bin überzeugt, dass wir gemeinsam auch die kommenden Monate meistern werden, bis alle einen möglichen Impfschutz erhalten haben.

Für diese Zeit wünsche ich Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!


Ihr
Christoph Nicodemus
Bürgermeister

Aktuelle Informationen für Eltern

16. Juni 2021

Die Kommunalen Spitzenverbände und das Land NRW haben nun endlich eine Vereinbarung über die Elternbeiträge für den Besuch einer Kindertagespflege, Kindertagesstätte oder Offenen Ganztagsschule für die Monate Februar bis Mai 2021 getroffen.


Die Einigung sieht Folgendes vor (Auszug aus der Mitteilung des Städte- und Gemeindebundes NRW):
•" Für Februar 2021 werden die Elternbeiträge jeweils hälftig von Land und Kommunen übernommen, da die Einrichtungen wie im Januar 2021 vollständig geschlossen waren.
• Für die Monate März bis einschließlich Mai 2021 wird die Verabredung aus 2020 erneuert. Hier übernahmen die Eltern 50 Prozent der Beiträge. Kommunen und Land teilten sich die verbleibenden 50 Prozent jeweils zur Hälfte. Diese Regelung wird für die Monate März 2021 bis einschließlich Mai 2021 erneut angewendet.
• Sollten nach den Sommerferien 2021 pandemiebedingt erneut Einschränkungen erforderlich sein, soll bei einer möglichen erneuten Kostenübernahme von Elternbeiträgen die tatsächliche Inanspruchnahme der Kitas und OGS so weit wie möglich Berücksichtigung finden. Hierfür werden die kommunalen Spitzenverbände einen Vorschlag vorlegen.
• Zudem gehen wir davon aus, dass das Land im zweiten Halbjahr 2021 je nach weiterem Pandemieverlauf keine einseitigen Erklärungen zum Betrieb der Kitas bzw. der OGS abgibt, sondern dies mit den kommunalen Spitzenverbänden abstimmt. "

Die Stadt Overath wird die zu viel gezahlten Beiträge ermitteln und an die Eltern erstatten. Aufgrund der großen Menge wird die Ermittlung und Auszahlung etwas Zeit beanspruchen. Die Erstattungsansprüche müssen nicht gesondert angemeldet werden.


27. Mai 2021

Das Familienministerium hat eine Erklärung veröffentlicht, nach der die Elternbeiträge zum Besuch einer Kindertagespflege, Kindertageseinrichtung und Offenen Ganztagsschule auch für die Monate Mai und Juni erlassen würden.


Der Städte- und Gemeindebund NRW weist ausdrücklich darauf hin, dass es zwischen dem Land und den Kommunen noch nicht zu einer derartigen Einigung gekommen ist. Vielmehr dauern die Verhandlungen noch an.

Die Elternbeiträge werden auf Grundlage einer kommunalen Satzung erhoben. Insofern kann ein Erlass auch nur durch die Kommunen ausgesprochen werden.


Der Rat der Stadt Overath hat deshalb bereits im Januar beschlossen, sich einer Vereinbarung der kommunalen Spirtzenverbände mit dem Land anzuschließen. Sobald diese Vereinbarung getroffen ist, werden wir entsprechend verfahren und gezahlte Beiträge erstatten.


Das Ministerschreiben informiert Sie über die Rückkehr zum Regelbetrieb in den Kindertagesstätten ab 7. Juni 2021. Das Schreiben finden Sie hier.




03. Mai 2021

Die Kommunalen Spitzenverbände als Vertreter der Kommunen gegenüber der Landesregierung, verhandeln weiterhin über den Erlass von Elternbeiträgen zum Besuch einer Kindertagespflege, Kindertageseinrichtung und Offenen Ganztagsschule.


Die Stadt Overath hatte die Beiträge bereits für den Januar erlassen, da das Land hier eine 50%-ige Kostenerstattung zugesagt hatte. Da die reduzierten Öffnungszeiten bzw. die Wechselmodelle in den Schulen seit dem weiterhin bestehen, hatte der Rat der Stadt Overathebenfalls im Januar beschlossen, die Elternbeiträge solange zu erlassen, wie der "Pandemiebetrieb" aufrechterhalten wird, wenn sich das Land weiterhin hieran finanziell beteiligt.


Das Ministerium hat nun angeboten, den Kommunen die entgangenen Elternbeiträge für Mai und Juni hälftig zu erstatten. Dies lehnen die kommunalen Spitzenverbände als unzureichend ab, da weder die Monate Februar, März und April berücksicksichtigt werden noch eine verbindliche Aussage zu möglichen weiteren Monaten gegeben wird..


Die Elternbeiträge werden seit Februar wieder eingezogen. Sobald eine Vereinbarung mit dem Land geschlossen ist, werden wir den Erlass umsetzen und Beiträge erstatten.


Ich bitte Sie hier noch um etwas Geduld und bedanke mich für Ihr Verständnis.



23. April 2021


Aufgrund des Inzidenzwertes im RBK von über 100, aber unter 165 Fällen je 100.000 Einwohnern an den letzten drei Tagen findet der Unterricht an den Overather Schulen  als Präsenzunterricht im Wechselmodell statt. Ausnahmen bilden wieder die Abschlussklassen.

Die Schulbusse werden nach bekanntem Fahrplan eingesetzt.


Auch die Öffnung der Kindertagesstätten und Kindertagespflegen wird unverändert fortgesetzt. Mit diesem Schreiben erläutert das Ministerieum die Auswirkungen der beschlossenen "Notbremse" auf den Betrieb der Einrichtungen. Ein direkt an Eltern gerichtetes Schreiben des Ministers ist hier hinterlegt.


22. April 2021

Das Familienministerium informiert mit diesem Schreiben über ein weiteres Produkt für Antigen-Schnelltests, welches an die Kindertagesstätten und Kindertagespflegen ausgeliefert wird. Die dazugehörige Gebrauchsanweisung ist hier hinterlegt. 


16. April 2021


Der Rheinsich-Bergische Kreis hat aufgrund der Inzident über 200 für die kommende Woche die Allgemeinverfügung außer Kraft gesetzt. Die Schulen bleiben hiermit, mit Ausnahem der Abschlussklassen,  im Distanzunterricht.

Über den aktuellen Stand informiert der Kreis unter www.rbk-direkt.de







Ehrenamtliches Engagement

Nachbarschaftshilfe in Overath:

Von Overathern für Overather!

Gerade in dieser schweren Zeiten ist es umso wichtiger, aufeinander zu achten, zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Wir alle können einen Teil dazu beitragen, eine weitere Ausbreitung zu verhindern und manche Notlage unserer Mitmenschen abzufedern.

Das haben sich auch viele Bürger*innen in Overath gedacht und gemeinsam die Nachbarschaftshilfe Overath ins Leben gerufen, um sich gegenseitig zu unterstützen.






Weitere Informationen und wichtige Kontakte finden Sie unter    "Nachbarschaftshilfe Overath"

Informationen der Stadtverwaltung Overath

News aus dem Bürgerbüro 

Aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen wird dringend darum gebeten, bei Terminen und Vorsprachen im Bürgerbüro ein maximal 24 Stunden altes, durch eine zugelassene Teststelle bestätigtes negatives Ergebnis eines Schnell- bzw. PCR-Tests vorzulegen. Ausgenommen sind Kinder bis zu einem Alter von 6 Jahren.
Dies ist problemlos in einem unserer acht Testzentren in Overath möglich.

Informationen des Rheinisch-Bergischen Kreis

Die aktuellen Informationen sowie Mitteilungen des Rheinsch-Bergischen Kreis entnehmen Sie bitte folgender Website:

Bürgerservice und Bürgerhotline des Gesundheitsamtes


Der Bürgerservice und Bürgerhotline des Gesundheitsamtes des Rheinisch-Bergischen Kreises ist unter der Woche von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 02202 13 14 15 erreichbar. Dieses Serviceangebot hat der Rheinisch-Bergische Kreis nun auch auf das Wochenende ausgeweitet und beatwortet Fragen rund um das Corona-Virus im Zeitraum von 10 bis 14 Uhr.


Informationen des Robert-Koch-Institutes mit häufig gestellten Fragen zum Coronavirus hält der Rheinisch-Bergische Kreis auf seiner hinterlegten Internetseite vor.

Informationen in leichter Sprache

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW hat eine Information zusammengestellt, die in "Leichter Sprache" die wesentlichen Fragen zum Corona-Virus beantwortet.

Was ein Virus ist, wie es sich verbreitet und was man dagegen tun kann, erläutert nun auch ein Text in einer gut verständlichen Sprache, ergänzt mit bunten Illustrationen.

Informationen für Unternehmen

Aufgrund der aktuellen Situation haben Bund und Länder erhebliche Hilfspakete für die Wirtschaft erarbeitet. Einen Überblick über die wichtigsten Anlaufstellen finden Sie auf Wirtschaft NRW.


Ebenfalls informiert die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH auf ihrer Homepage mit einer Maßnahmen-Übersicht für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.


Weitere Informationen für Unternehmer finden Sie auch auf der Homepage der IHK und HWK zu Köln.


Unter dem Titel "Ich han 'nen Deckel" hat die Tourismusgesellschaft das Bergische eine Aktion zur sofortigen Unterstützung der heimischen Gastronomie ins Leben gerufen. Informationen und Details finden Sie auf der Informationsseite zum Tourismus der Stadt Overath oder auf der Webseite der Naturarena Bergisches Land GmbH.



Darüber hinaus stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Stadtverwaltung jederzeit für ein persönliches Gespräch zur Verfügung, um Möglichkeiten zu besprechen und Kompromisse auch für individuelle Schwierigkeiten zu finden.
Sie erreichen uns telefonisch unter der  Tel.: 02206 – 602-0 sowie per E-Mail: post@overath.de