Bus & Bahn Wetter Seite vorlesen Suchen
Menü

Ehrenamtliche Richterin oder Ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht Köln

Ehrenamtliche Richterin oder Ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht Köln

Bewerbung, Voraussetzungen, Ausschlussgründe

Die nächste Wahlperiode für ehrenamtliche Richterinnen und Richter beginnt am 01.04.2020 und endet am 31.03.2025.
Bewerbungen für diese fünfjährige ehrenamtliche Tätigkeit beim Verwaltungsgericht Köln werden ab sofort (schriftlich oder telefonisch) entgegen genommen. Bewerbungsschluss ist der 30.11.2018.
 
Wenn Sie sich als ehrenamtliche Richterin oder ehrenamtlicher Richter bewerben wollen, dann müssen Sie die unten aufgeführten gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen und sollten einige Persönlichkeitsmerkmale besitzen, die Sie für dieses Amt befähigen. Außerdem gibt es einige Gründe, bei deren Vorliegen eine Bewerbung leider nicht möglich ist (siehe unten).
 
Wenn Sie ehrenamtliche Richterin oder ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht Köln werden möchten, müssen Sie vorher in eine Vorschlagsliste aufgenommen werden. Diese Liste wird ab sofort vom Hauptamt der Stadt Overath aufgestellt und vom Rat der Stadt beschlossen.
 
Aus dieser Vorschlagsliste wählt dann der beim Verwaltungsgericht Köln eingerichtete Wahlausschuss die ehrenamtlichen Richterinnen und Richter für die anstehende Amtsperiode.
 
Im Rahmen der formlosen Bewerbung sind folgende Angaben notwendig:

◾Ihr Name, Vorname, Geburtsname
◾Ihre Anschrift
◾Ihr Geburtsdatum und der Geburtsort
◾Ihr Beruf
 
Die gesetzlichen Voraussetzungen zur Übernahme des Amtes als ehrenamtliche Richterin oder ehrenamtlicher Richter sind in den Paragrafen 19 bis 34 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) geregelt.
 
Gesetzliche Voraussetzungen

◾Sie müssen die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.
◾Sie sollen das 25. Lebensjahr vollendet haben.
◾Sie sollen Ihren Wohnsitz innerhalb des Gerichtsbezirks haben (das Overather Stadtgebiet gehört zum Gerichtsbezirk des Verwaltungsgerichtes Köln).

Persönliche Voraussetzungen

Die persönlichen Fähigkeiten, die Sie zur Übernahme dieses Amtes mitbringen sollten, sind nicht ausdrücklich geregelt. Sie sollten allerdings über folgende Eigenschaften verfügen:
◾soziales Verständnis
◾Menschenkenntnis, Einfühlungsvermögen
◾logisches Denkvermögen
◾Vorurteilsfreiheit
◾Verantwortungsbewusstsein
◾Flexibilität
◾Kommunikations- und Dialogfähigkeit
 
Wann dürfen Sie das Amt nicht ausüben?
 
Vom ehrenamtlichen Richteramt sind Sie ausgeschlossen:

◾wenn Sie kraft Richterspruch die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzen,
◾wenn Sie wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt worden sind,
◾wenn gegen Sie ein Ermittlungsverfahren wegen einer Tat läuft, die den Verlust der Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nach sich ziehen kann,
◾wenn Sie durch eine gerichtliche Anordnung in der Verfügung über Ihr Vermögen beschränkt sind,
◾wenn Sie nicht das Wahlrecht zu den gesetzlichen Körperschaften des Landes besitzen

In ein ehrenamtliches Richteramt können Sie nicht berufen werden:
◾wenn Sie Mitglied des Bundestages, des Europäischen Parlaments, der gesetzgebenden Körperschaften eines Landes, der Bundesregierung oder einer Landesregierung sind,
◾wenn Sie Richterin oder Richter sind,
◾wenn Sie Beamtin/ Beamter oder Beschäftigte/ Beschäftigter im öffentlichen Dienst sind,
◾wenn Sie Berufssoldatin / Berufssoldat oder Soldatin / Soldat auf Zeit sind,
◾wenn Sie rechtsanwaltlich tätig, Notarin / Notar sind oder fremde Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig besorgen.
 
Wichtiger Hinweis:
 
Sollten Sie versehentlich als ehrenamtliche Richterin oder ehrenamtlicher Richter ernannt werden, obwohl einer der Ausschlussgründe gegeben ist, sind Sie verpflichtet, diesen Fehler von sich aus anzuzeigen.

Sofern Sie an der Übernahme dieses Ehrenamters interessiert sind und die Voraussetzungen für die Berufung zum/zur ehrenamtlichen Richter/Richterin erfüllen, teilen Sie dies schriftlich oder telefonisch bis 30.11.2018 Frau Rusche (02206/602-115, r.rusche@overath.de) oder Frau Becker (02206/602-118, e.becker@overath.de) Hauptamt, Hauptstr. 25, 51491 Overath mit.