Seite vorlesen Suchen
Menü

Beglaubigungen

Im Bürgerbüro werden Urkunden und Unterschriften beglaubigt.

Beglaubigung von Urkunden
Das Bürgerbüro darf Ablichtungen oder Abschriften von Urkunden nur beglaubigen, wenn
 - das Original von einer deutschen Behörde ausgestellt wurde oder
 - die beglaubigte Kopie einer deutschen Behörde vorgelegt werden muss.

Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich bitte an einen Notar.

Bitte bringen Sie die entsprechenden Kopien (einseitig) mit. Sie haben auch im Ausnahmefall die Möglichkeit, Kopien von den MitarbeiterInnen des Bürgerbüros fertigen zu lassen. Die Gebühr je kopierter Seite in DIN A4 beträgt 0,70 €.

Eine Kopie darf nicht beglaubigt werden, wenn der ursprüngliche Zusammenhang eines Schriftstückes, das aus mehreren Blättern besteht, nicht erkennbar ist. 
 
Bitte beachten Sie:
Geburts-, Abstammungs-, Heirats- und Sterbeurkunden, die von deutschen Standesämtern ausgestellt wurden, dürfen nicht von der Meldebehörde beglaubigt werden. 
 
Beglaubigungen in Rentenangelegenheiten erfolgen in Form einer Bestätigung durch das Amt für Ordnung und Soziales, Rentenstelle, Hauptstr. 30, 51491 Overath (Bürgerhauspassage) oder auch durch die Versicherungsältesten. Im Ausnahmefall kann Ihnen aber auch das Bürgerbüro weiterhelfen.

Beglaubigungen für Schulen und Universitäten
Beglaubigungen, die für die Einschreibung an einer Universität oder einer Schule benötigt werden, berechnen wir mit 2,00€ pro Zeugnis. Einzelbeglaubigungen können Sie in der Regel gleich mitnehmen, rechnen Sie aber bitte bei größeren Mengen mit einer Bearbeitungszeit von bis zu 7 Tagen. 

Zum Thema Beglaubigungen, Legalisation, Apostille,  Beschaffung von Urkunden für oder aus dem Ausland informieren Sie sich bitte auf den Seiten des Auswärtigen Amtes, der Bezirksregierung Köln und des Bundesverwaltungsamtes.
 
Unterschriftsbeglaubigungen
Auch Unterschriften darf das Bürgerbüro nur beglaubigen, wenn das unterschriebene Schriftstück einer Behörde vorgelegt werden soll.
Dies gilt nicht für Unterschriften ohne zugehörigen Text oder solche, die der öffentlichen Beglaubigung bedürfen (nach § 129 BGB).

Eine Unterschrift darf nur dann beglaubigt werden, wenn Sie in Gegenwart der Sachbearbeiterin/des Sachbearbeiters persönlich geleistet wird.
Ausnahmen hiervon sind nicht möglich!!
Hierzu benötigen wir Ihren Personalausweis/Reisepass.

Gebühren

Gebühren:
Die Gebühr beträgt 4,20 € je beglaubigter Seite.
Die Gebühr für die Beglaubigung von Zeugnissen beträgt 2,00 € je Zeugnis
Die Gebühr für die Beglaubigung einer Unterschrift beträgt 2,50 €