Textversion
Overath.de
Wahlsichtwerbung

Werbung unterliegt weitreichenden Restriktionen. Der Grund ist die Verkehrssicherheit, die auf, an und neben der Straße absoluten Vorrang hat. Für die Werbung im Wahlkampf sind die Beschränkungen der Plakatwerbung im Straßenraum teilweise gelockert. So bedarf beispielsweise die Wahlsichtwerbung keiner Sondernutzungserlaubnis (§ 6 Abs. 1 der Satzung über Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen in Overath).
 
Dennoch sind die Vorschriften des Straßenverkehrsrechts zu beachten!

Zur Vermeidung von Ordnungswidrigkeiten werden die Parteien gebeten, Werbung, die das DIN A1 – Format übersteigt, mindestens zwei Wochen vor Werbungsbeginn dem Baubetriebsamt der Stadt Overath, Balkener Straße 1a, 51491 Overath, schriftlich anzuzeigen. Eine Mitteilung per E-Mail ist ebenfalls ausreichend (bauhof@overath.de).


zurück
Overath.de