Menü

Overather Tafel bittet Bürger um Lebensmittelspenden

Overather Tafel bittet Bürger um Lebensmittelspenden

Wer die Bilder der zerstörten ukrainischen Dörfer und Städte in den vergangenen Wochen und Monate gesehen hat, versteht, dass die Menschen von dort fliehen, um ihr Leben in Sicherheit zu bringen. Auch in Overath sind inzwischen viele Flüchtlinge angekommen. Die Overather Tafel unterstützt derzeit über 200 Menschen, die aus dem Kriegsgebiet geflüchtet sind – unter ihnen sehr viele Kinder – mit Lebensmitteln. „Die Zahl der Haushalte, die bei uns einkaufen, ist sprunghaft gewachsen“, berichtet die 1. Vorsitzende der Overather Tafel, Hildegard Schönenborn. Man sei dankbar, dass Overather Supermärkte, Bäckereien und weitere Geschäfte die Tafel tatkräftig unterstützten.


„Jetzt benötigen wir aber auch die Hilfe aller Overather Bürger“, ergänzt die 2. Tafel-Vorsitzende Barbara Matthias und bittet um Solidarität mit den Flüchtlingen. Dringend benötigt würden haltbare Lebensmittel wie etwa Zucker, Mehl, Salz und Konserven. „Wir freuen uns über jede Spende, die wir erhalten. Alles kommt in vollem Umfang den Menschen zugute, die bei unserer Tafel einkaufen.“ Wer Lebensmittel spenden will, kann dies auf zweifachem Wege tun. Montags, mittwochs, donnerstags und freitags können die Spenden vormittags ab 9 Uhr bei der Overather Tafel in der Dr. Ringens-Straße abgegeben werden.

Man kann aber auch eine Geldspende auf eines der folgenden Konten überweisen:


Kreissparkasse Köln: IBAN: DE28 3705 0299 0325 5529 58, BIC: COKSDE 33
VR Bank eG Bergisch Gladbach-Leverkusen: IBAN: DE52 3706 2600 0102 9510 18
BIC: GENODED 1PAF

Wichtig ist dabei jedoch, dass bei der Überweisung als Verwendungszweck „Lebensmittelspende“ vermerkt ist. „Wir sind überzeugt, dass Overath eng zusammenrückt, um die Menschen aus der Ukraine gut versorgen zu können“, ist Hildegard Schönenborn überzeugt.

Bernd Vorländer
Overather Tafel